05.10.2019, von Alexander Steinruck

Neuausrichtung des Technischen Hilfswerkes

Änderung im THW Ortsverband Wörrstadt

Bonn/Wörrstadt – Mehrere Jahre Planungszeit hat es in Anspruch genommen, das neue Rahmenkonzept des Technischen Hilfswerkes (THW). Die letzte Umstrukturierung erfolgte im Jahr 1995. Seitdem hat sich die Gefährdungsbeurteilung in Deutschland jedoch geändert. Gerade im Bereich der „kritischen Infrastrukturen“, dazu gehören Trinkwasser, Abwasser, Energieversorgung und Telekomunikation.

Für den Wörrstädter Ortsverband bedeutet dies, dass die bis dahin vorhandene zweite Bergungsgruppe aufgelöst wird und in eine neue Fachgruppe „Notversorgung und Notinstandsetzung“ übergeht. Die neue Gruppe wird über spezielle Fähigkeiten im Bereich Notversorgung und Notinstandsetzung verfügen. Sie wird zusätzlich unterstützend für alle Teileinheiten des THW tätig sein. Was den Fuhrpark angeht bedeutet dies, dass es in Wörrstadt einen weiteren Gabelstapler, eine mobile Tankstelle sowie einen Plattformanhänger geben wird. Dies kann jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Im Bereich der Fachgruppe Trinkwasserversorgung wird sich am Standort Wörrstadt nichts ändern. In den letzten Jahren wurde diese Regelmäßig überarbeitet und auch die materielle Ausstattung angepasst. So erhielt die Fachgruppe bereits im Jahre 2012 eine neue Trinkwasseraufbereitungsanlage. Die Ausstattung für das Trinkwasserlabor wurde 2015 beschafft. Im letzten Jahr kam dann der sehnlichst erwartet Anhänger für die Trinkwasserausstattung sowie ein geländefähiger Stapler. Es sind außerdem noch weiter Ergänzungen des Fuhrparks geplant, beispielsweise ein Großfahrzeug und ein weiterer Anhänger.

 




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: