09.12.2008, von Torben Marx

Gebäude droht einzustürzen

In Manubach (Verbandsgemeinde Rhein Nahe) drohte ein Wohnhaus einzustürzen, da bei Umbauarbeiten vermutlich die Statik falsch eingeschätzt wurde.

Am vergangenen Samstag wurde das THW Wörrstadt gegen 22.30 Uhr durch den Geschäftsführer des THW zur Unterstützung des OV Bingen alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte fehlten in dem zweigeschossigen Anbau des Wohnhauses 2 tragende Aussenwände. Das Obergeschoss stand lediglich noch auf einer Stahlstütze. Erschwerend kam hinzu, dass oberhalb des Gebäudes sich noch ein Gastank befand. Dieser wurde durch die zuerst eintreffenden Feuerwehren der Verbandsgemeinde gesichert und abgesperrt. Daraufhin wurde durch die Feuerwehr das THW OV Bingen alarmiert. Die Kameraden forderten nach einer ersten Erkundung umgehend den OV Wörrstadt über die Geschäftsstelle Bad Kreuznach zur personellen und materiellen Unterstützung nach. Ebenfalls wurde der Autokran des OV Bad Kreuznach zur Einsatzstelle beordert.

Als erste abstützende Maßnahme gegen einen Zusammenbruch  des Gebäudes und zur Eigensicherung sützte der Radlader eines nahegelegenen Steinbruchs mit der Schaufel die Decke des Gebäudes.

Nach dem Eintreffen des OV Wörrstadt wurde das weitere Vorgehen mit der Einsatzleitung der Feuerwehr besprochen und weiteres Material nachgefordert. Weiterführend prüfte der Baufachberater des OV Bingen gemeinsam mit der Leiterin THW ( Zugführerin des OV Bingen; bei Einsätzen mit mehreren beteiligten Ortsverbänden, übernimmt der örtliche THW Zugführer die Funktion des Leiters THW) die Statik des Gebäudes. Nach langen Überlegungen entschied die Leiterin THW auf anraten Ihres Baufachberaters den Einsatz aus Sicherheitsgründen abzubrechen, so dass auch der unterstellte Technische Zug des OV Wörrstadt keine Abstützmaßnahmen mehr durchführen konnte.

Zur Sicherung der Gefahrenstelle wurde nach Absprache mit dem Bürgermeister und dem Wehrleiter der Verbandsgemeinde sowie dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur des Landkreises Mainz Bingen noch ein Bauzaun aufgestellt.

Unser Dank gilt den  Sanitäts-, Verpflegungs- und Feuerwehreinheiten sowie der Verwaltung für die gute und problemlose Zusammenarbeit.

 

Eingesetze Einheiten:

stv. Kreisfeuerwehrinspekteur

Feuerwehren VG Rhein Nahe                                                            

DRK SEG Verpflegung

MHD SEG San

Polizei Bingen

THW Bad Kreuznach

THW Bingen

THW Wörrstadt

Verbandsgemeindeverwaltung Rhein Nahe

Kräfte THW Wörrstadt: 2/6/13=21

Fahrzeuge THW Wörrstadt:   MTW-TZ, GKW1 mit Anh. Rüstholz, MzKW




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: